Sport Motivation und Generation

01.02.2020

CBD-Öl enthält als Hauptinhaltsstoff Cannabidiol, welches wie THC zu den Cannabinoiden gehört. Doch anders als THC wirkt CBD nicht psychoaktiv, obwohl es in der chemischen Struktur nur gering abweicht! Neben vielen verschiedenen positiven Wirkungen auf deine Gesundheit, kann CBD-Öl vor allem deinen Schlaf und deine Regeneration fördern. Wie essentiell beides für eine hohe sportliche Leistung ist, weiß jeder Sportbegeisterte. Wie CBD das unterstützen kann, erfährst du in diesem Artikel!

Hauptinhaltsstoffe der Hanfpflanze (Cannabis sativa) bilden die Cannabinoide, von denen bisher um die 60 extrahiert werden konnten. Sie interagieren mit Rezeptoren in deinem Körper und breiten ihre Wirkung vor allem in deinem Nervensystem und Gehirn aus. Das bekannteste bisher ist das Tetrahydrocannabinol (THC), das in Cannabis enthalten ist. Es begünstigt die Ausschüttung von Dopamin, das wiederum Euphorie und Glück hervorruft und dein Wohlbefinden pusht. Deshalb bezeichnet man seine Wirkung als psychoaktiv.

Sie unterscheiden sich nur etwas in ihrer chemischen Formel voneinander. In den letzten Jahren hat sich Cannabidiol (CBD) als zweitwichtigstes Cannabinoid entpuppt, da es nicht psychoaktiv wirkt. Damit gehört es nicht zu den Rauschmitteln und hat zusätzlich auch noch viele positive, therapeutische Auswirkungen.

Daher ist CBD-Öl beispielsweise auch in Deutschland laut neuster Rechtsprechung legal erhältlich. Du kannst dessen positive Effekte in Form von Tropfen also bedenkenlos nutzen. Wichtig ist jedoch zu beachten, dass CBD-Öl nicht das Gleiche ist wie Cannabisöl.

Zunächst einige physiologische Fakten zu Cannabinoiden, damit wir seine Wirkung besser verstehen können: In deinem Körper hast du sogenannte Cannabinoid-Rezeptoren, die im zentralen Nervensystem sitzen. Sie bilden die Andockstelle für das CBD aus unserem Öl. Es werden zwei unterschieden, die in jeweils anderen Bereichen im Körper aktiv sind: CB1 und CB2.

Der CB1-Rezeptor ist hauptsächlich in nozizeptiven Arealen des zentralen Nervensystems (ZNS), im Rückenmark und im peripheren Nervensystem vorhanden, wohingegen der CB2-Rezeptor vermehrt im Lymph- und Immungewebe vorkommt. Zusammen mit endogenen Liganden bilden die beiden Rezeptoren das Endocannabinoide System (ECS), welchem große Bedeutung in vielen gesundheitsförderlichen Auswirkungen von Cannabinoiden zugesprochen wird. [1] Endogene Liganden sind Stoffe, die an Rezeptoren docken und durch diese entstandene Bindung eine rezeptorvermittelte Wirkung auf die Zelle ausüben. Dadurch funktionieren die Prozesse in deinem Körper.

MEHR ZUM ENDOCANNABINOID-SYSTEM ERFAHREN

Take-Home-Message #1: CBD und THC aus Hanf gehören beide zu den Cannabinoiden, den Hauptwirkstoffen der Hanfpflanze. CBD wirkt aber nicht psychoaktiv und ist zum Beispiel in Form von CBD-Öl in Deutschland legal erhältlich!

In den letzten Jahren gewann CBD immer mehr an Bedeutung in therapeutischer Anwendung. Da es in Deutschland legal ist, wurden gesundheitsförderliche Wirkungen immer stärker unter die Lupe genommen. Es gibt bereits zahlreiche Studien, die diese Wirkungen bestätigen können. Bisher gibt es aber noch keine Health Claims zu gesundheitsförderlichen Aussagen, weshalb es dazu noch weitere Untersuchungen bedarf. CBD-Öl ist in Deutschland nur als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich und gewinnt an Popularität unter vielen Sportarten.

Im September 2017 hat die World Anti-Doping Agency (WADA) Cannabidiol aus der Liste unzulässiger Substanzen gestrichen und somit vielen Athleten die Verwendung von CBD als natürliches Nahrungsergänzungsmittel beim Sport ermöglicht.

Wer viel trainiert weiß, wie wichtig eine Balance aus Trainingseinheiten und Erholung ist. Denn erst in der Regenerationsphase kann dein Körper leistungsfähiger werden, deine Muskeln wachsen und du machst Fortschritte. Dazu zählt natürlich auch ein guter und effizienter Schlaf. Möchtest du deine Trainingsbedingungen optimieren und deine Leistung steigern, solltest du unbedingt für eine angemessene Regeneration und Erholung sorgen. Wie du bereits erfahren hast, ist CBD ein vielfältig wirkendes Molekül und so kann es auch in verschiedenen Aspektes im Sport Wirkung erzielen. Dazu gibt es verschiedene CBD-Verabreichungsformen. Von CBD-Öl, über -Kristalle, -Tabletten und -Kapseln.

ALLE CBD-FORMEN IM ÜBERBLICK

Schmerzen, egal in welcher Form, sind weit verbreitet. Ob beispielsweise Muskelschmerzen oder Schmerzen in Verbindung mit anderen körperlichen Beschwerden schränken häufig das Wohlbefinden ein. Zur Schmerztherapie werden viele pharmakologische Mittel angewendet, aber auch natürliche Inhaltsstoffe. Bestimmt kennst du auch einige davon.

Auch im Sport kommt es nicht selten zu kleineren oder größeren Verletzungen, die während des Trainings oder in Wettkämpfen entstehen können. Doch das ist ganz normal und gehört zum Kämpfen einfach dazu! Das vorher erwähnte ECS ist für uns sehr wichtig, da es an der Nozizeption beteiligt ist [1], d.h. an der Schmerzkontrolle und Vermittlung des Schmerzempfindens. Es interagiert auch mit anderen Schmerzkontrollzentren in deinem Körper und kann durch Stimulation des CB1 das Schmerzempfinden reduzieren. [2] Deshalb findet CBD-Öl häufig bei einigen Arten von Schmerz im Sport Verwendung.

In deinem Körper kommt es täglich zu einer Vielzahl an Entzündungsprozessen. Sie können ganz verschiedene Ursachen haben. Kurz andauernde Entzündungen sind sogar wichtig, da sie deinen Körper vor Krankheitserregern wie Viren und Bakterien schützen und zusätzlich geschädigte Zellen eliminieren können. Wichtig ist, dass sich diese Entzündungsprozesse nicht zu einem dauerhaften Phänomen entwickeln, denn dann werden zur Belastung für deinen Körper und sorgen dafür, dass du nicht langfristig nicht so gut performen kannst, wie du eigentlich möchtest.

ENTZÜNDUNGEN BEIM SPORT

Entzündungen werden auch in Verbindung mit einem ganz normalen Training und sportlicher Belastung gebracht, denn da entstehen natürlicherweise eben solche Prozesse im Körper. Das ist ganz normal und sogar in Maßen notwendig für eine dauerhafte Leistungssteigerung.

Du kannst dir das so vorstellen: Während einer Sporteinheit entsteht unter Belastung deiner Muskeln genau dort Im Muskelgewebe eine Anhäufung kleiner Entzündungsprozesse. Bei Belastung der Muskeln und Kontraktion erleiden deine Muskelfasern eben solche Schädigungen. Aber: Durch die inflammatorische Reaktion deines Körpers auf diese Prozesse kommt es jedoch langfristig zu einer Kraftsteigerung deiner Muskeln und damit einem echten Leistungsboost. Denn wenn dein Körper merkt, dass es irgendwo im gewebe zu einem entzündlichen Pozess kommt, werden dort sogenannte Zytokine (regulatorische Proteine zur Signalweiterleitung) ausgeschüttet, das betroffene Gewebe will dort also quasi Aufmerksamkeit erregen. Denn dann kommt es zu einer Reaktion des Immunsystems, etwas dagegen zu tun. In diesem Falle initiieren diese Signalproteine nämlich nicht nur Muskelreperatur, sondern vor allem Muskelwachstum! Natürlich passiert das alles nicht sofort, sondern nur bei regelmäßigem Training.

CBD FÜR DIE REGENERATION

Dein Körper besitzt natürlich eigene immunologische Schutzmechanismen. Manchmal kann es aber sein, dass sich die Inflammationen nicht von selbst wieder runterregulieren. CBD-Öl kann deine Körperzellen dabei unterstützen dein Immunsystem aufrechtzuerhalten.

Warum ist das so? CBD ist an der Modulation des Faktors TNF-α beteiligt, der bei Entzündungsprozessen als Unterstützung ausgestoßen wird und beispielsweise für die Entstehung von Fieber verantwortlich ist. Außerdem hemmt CBD den NF-κB-Signalweg, der bei starken Entzündungen eine wichtige Rolle spielt. 

 Um die natürlichen Prozesse im Krafttraining im Körper zu unterstützen und die Regeneration der Muskeln zu steigern, benutzen viele Spitzensportler CBD-Öl nach intensivem Training! Das im Öl enthaltene CBD kann durch seine anti-inflammatorische Wirkung den Schutz der Zellen unterstützen und so eine schnellere Regeneration ermöglichen. Trainierst du gerne häufig und intensiv, könnte das Öl dir dabei helfen, ordentlich abzuliefern. Auch hier gilt es, die individuelle Dosis zu finden und anzupassen. Je nach sportlicher Belastung ist eine andere Dosierung hilfreich. Probiere es einfach mal aus!

Take-Home-Message #2: CBD erfreut sich immer mehr an Popularität unter Sportlern und wird hinsichtlich seiner positiven Benefits klinisch unter vielen Aspekten untersucht. Einige Athleten berichten über Vorteile in der Anwendung von CBD bei Verletzungen und Muskelschmerzen, andere über Vorteile in der Regeneration und Linderung von natürlichen Entzündungsprozessen. 

Qualität zum besten Preis
Qualität zum besten Preis

https://www.brain-effect.com/