Hunde und Angst

CBD gegen Angst bei Hunden

Die Vorteile von CBD als Nahrungsergänzungsmittel für Menschen sind bekannt. Bei regelmäßiger Einnahme kann Cannabidiol unser Wohlbefinden entscheidend verbessern und viele Vorteile für unsere Gesundheit haben.

Für die Wirkung von CBD ist unser Endocannabinoid-System verantwortlich. Es besteht aus unzähligen Rezeptoren, die über den gesamten Körper verteilt sind. Cannabinoide wie CBD interagieren mit diesen sogenannten Cannabinoid-Rezeptoren und unterdrücken bzw. provozieren dadurch eine bestimmte Reaktion - zum Beispiel die Wahrnehmung von Schmerzen oder Angst.

Wir Menschen sind nicht die einzigen Lebewesen mit einem endogenen Cannabinoid-System. Auch Hunde besitzen ein solches Netzwerk von Rezeptoren und können von dem nützlichen Potenzial von Cannabinoiden wie CBD profitieren.

Cannabidiol kann eine entscheidende Rolle bei der Beruhigung des Gemüts spielen - bei Hunden genauso wie bei Menschen. Hunde bringen ihre Angst auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck. Vielleicht reagieren sie mit aggressivem Verhalten, ziehen sich zurück, winseln und bellen oder zeigen andere Abwehrmechanismen. Durch die regelmäßige Einnahme von Cannabidiol kann das Cannabinoid seine beruhigende Wirkung entfalten und Hunde in Stresssituationen beruhigen.

Beim Kauf von CBD-Produkten sollte man auf namhafte Hersteller vertrauen und auf die Herstellung aus organisch angebauten, zertifizierten Sorten sowie eine hochwertige Weiterverarbeitung achten. Am einfachsten anzuwenden ist CBD-Öl. Es ist in unterschiedlicher Wirkstoffkonzentration erhältlich und kann dem Hund direkt unter die Zunge bzw. ins Maul getropft oder in das Futter gemischt werden.

Letztendlich wird sich zeigen, welche Form der Anwendung am besten toleriert wird und wie der Hund auf das CBD reagiert. Am besten startet man mit einer niedrigen Dosierung (mit einem Öl mit einem CBD-Gehalt von 5%) in Abhängigkeit vom Gewicht des Tieres. Dabei empfiehlt es sich, sich in kleinen Schritten an die optimale Dosis heranzutasten.

In Verbindung mit dem richtigen Training und dementsprechenden Maßnahmen kann Cannabidiol ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Bewältigung der Angst bei Hunden sein und eine bessere Regulierung körpereigener Prozesse fördern bzw. positiv beeinflussen.


Quelle: https://www.hanf-extrakte.com