Morbus Crohn & Cannabinoide

22.07.2020

Warum CBD eine Option darstellt  - Erfahrungen

Der Gebrauch von medizinischem Cannabis hat sich in kürzester Zeit zu einer anerkannten und etablierten Art der Behandlung verschiedenster Krankheiten etabliert, wozu u. a auch Morbus Crohn zählt. 

Worum handelt es sich bei Morbus Crohn ?

Es wird geschätzt, dass in Europa mehr als 2 Millionen Menschen an dieser Krankheit leiden, wobei jedes Jahr fast 2.000 Fälle auf spanischem Gebiet registriert werden. Nach Schätzungen des Jahreskongresses der European Organization of Colitis and Crohn (ECCO) ist die Zahl der Fälle in den letzten Jahren exponentiell gestiegen, insbesondere bei jüngeren Menschen. Am häufigsten tritt der Morbus Crohn im Übergangsbereich von Dünn- zu Dickdarm auf. Dabei können alle Schichten der Darmwand entzündet sein. Direkt neben diesen entzündeten Darmabschnitten können unveränderte Bereiche liegen.

Betroffene leiden unter Durchfällen, Bauchschmerzen, Fieber und Gewichtsverlust. Es kann zu Engstellen (Stenosen) im Darm kommen und es können Fisteln (entzündliche Gangbildungen) entstehen. Auch so genannte extraintestinale Manifestationen wie z.B. Entzündungen der Augen, der Haut, der Leber oder der Gelenke sind möglich.

Der Morbus Crohn tritt in Schüben auf. Die Schwere der Krankheit variiert. Manche Patienten erleben lange krankheitsfreie Phasen (Remission) zwischen den Schüben, andere wiederum leiden unter häufigen und schweren Schüben mit Stenosierung und Fistelbildung.

Ein weiteres Problem ist die Tatsache, dass es sich um einen chronischen Zustand handelt, der in den meisten Fällen das ganze Leben lang bestehen bleibt.  Mehrere Berichte belegen die Wirksamkeit von CBD Öl zur Linderung der oben genannten Symptome.


Was ist eine Cannabinoid-Therapie?

Cannabinoide sind Moleküle, die in Cannabis Sativa Pflanzen vorkommen. Bisher wurden mehr als 110 Cannabinoide entdeckt und es wurde ein ganz besonderes unter ihnen gefunden, das als Cannabidiol oder auch CBD bezeichnet wird. Dieses Molekül wurde dank seiner erstaunlichen therapeutischen Wirkung mit ausreichender Intensität untersucht. Es ist nicht nur in der Lage, unser Endocannabinoid-System zu aktivieren und zu modulieren, es hat auch die Fähigkeit, die Auswirkungen von Molekülen wie Tetrahydrocannabinol (THC), dem Molekül, das für die psychotrope Aktivität von Marihuana verantwortlich ist, zu puffern und zu negieren.

"Die Entdeckung des Endocannabinoid-Systems im letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts hat uns die rationale Grundlage geliefert, um den therapeutischen Wert von Cannabis und seinen Komponenten zu verstehen" -Dr. Sunil Aggarwal.

Die Integration einer Cannabinoid-Therapie bei Morbus Crohn kann mit Nahrungsergänzungsmitteln wie CBD Öl umsetzbar sein. Andererseits gibt es ausgefeiltere Methoden für diese Art von Alternativen, die in der Regel viel teurer sind. Unter den Ergebnissen, die bei Anwendung einer Cannabinoid-Therapie beobachtet wurden finden sich u.a.:

  • CBD neutralisiert die Nebenwirkungen von Medikamenten (verschreibungspflichtige Entzündungshemmer), die Morbus Crohn behandeln sollen.
  • CBD reduziert Schmerzen, Entzündungen und Übelkeit bei Patienten mit dieser Krankheit.
  • Eine in der Zeitschrift "Clinical Gastroenterology and Hepatology" veröffentlichte Studie in Israel ergab, dass 45% der Probanden nach 8-wöchiger Behandlung mit Cannabinoiden eine "vollständige Remission" der Crohn-Symptome erlebten. 


Zusammenfassung

Wir konnten feststellen, dass dank der Entdeckung unseres Endocannabinoidsystems und der vorherrschenden Präsenz des CB1-Rezeptors im Gehirn und im zentralen Nervensystem Cannabinoide wie CBD dazu bestimmt sind, mit unserem Körper zusammenzuarbeiten, um das Wohlbefinden und die Gesundheit jedes Patienten zu erhalten, unabhängig davon, ob er an einer Krankheit oder an einem akuten chronischen Zustand leidet. Die Wirkung von Cannabidiol in Form von CBD Öl ist, Entzündungen zu lindern und den Appetit bei Patienten mit Morbus Crohn zu verbessern. Darüber hinaus wird Betroffenen die Hoffnung gegeben, mental gesund zu sein und sie von der ständigen und frustrierenden Sorge zu befreien, nicht zu wissen, ob eine Nahrung ihnen irgendeine Art von Schaden oder Unbehagen zufügt.


In der amerikanischen Zeitschrift "GreenRushDaily" wurde diesbezüglich ein großartiger Artikel verfasst, der die Verbindung zwischen Cannabisöl und Morbus Crohn sehr gut auf den Punkt brachte. Genau hieß es darin: "Wenn Cannabidiol sich mit Deinen körpereigenen Cannabinoid-Rezeptoren verbindet, hilft es Dir dabei die Schmerzen und das Unwohlsein zu unterdrücken, während es gleichzeitig dafür sorgt, dass die Entzündung gehemmt und der Appetit angeregt wird. Aufgrund dessen kann es als das ideale Medikament zur Behandlung von Morbus Crohn bezeichnet werden.


Beste Qualität und maximale Reinheit zu einem fairen Preis, damit auch Sie die wertvolle Wirkung der Hanfpflanze sicher, legal und nachhaltig für sich entdecken können. 

Quellen:

https://www.sativida.de/ 

https://www.janssen.com/