Borreliose 

18.02.2020

Die mögliche Wirkung von CBD bei Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose, oder Lyme-Krankheit, ist eine bakterielle Infektion, die durch einen Zeckenbiss auf den Menschen übertragen werden kann. Diese Infektion kann verschiedene Symptome verursachen und wird in drei Phasen beschrieben.[1]

Phasen der Lyme-Borreliose

In der ersten Phase, die 3 bis 30 Tage nach dem Zeckenstich eintritt, kommt es zu einer ringförmigen roten Läsion mit einer aktiven Kante. Diese erstreckt sich zentrifugal, während sich das Zentrum um die Wunde klärt. Der Vorgang wird als Migranten-Erythem bezeichnet. Zu den Symptomen zählen Lymphadenopathie, Fieber, Kopfschmerzen und Arthralgie.

Ohne adäquate Antibiotika-Therapie kann die zweite Phase zwischen einigen Wochen und einigen Monaten nach der Inokulation eintreten. Dieses Stadium beschreibt die Ausbreitung der Infektion. Die Beschwerden sind Gelenkerkrankungen (Arthritis), Herzerkrankungen, neuro-meningeale Störungen (empfindliche Meningoradikulitis, periphere motorische Beeinträchtigung, Cranialnerv-Krankheit, Augenerkrankungen (Uveitis, Konjunktivitis usw.) oder ein purpurroter Knoten (gutartiges Hautlymphozytom) in Gesicht, Ohr, Brustwarzenhof oder Hodensack.

Die dritte Phase der Borreliose kann sich Jahre nach der Übertragung des Bakteriums entwickeln. Patienten leiden gegebenfalls unter Gelenkstörungen (Mono- oder Oligo-Arthritis), neurologischen Störungen (Enzephalitis, Polyneuropathie), Hautstörungen wie Akrodermatitis chronica atrophicans (ACA) und Post-Lyme-Syndrom (Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit usw.).

Lyme-Borreliose und Cannabinoide

Cannabinoide bieten eine vielversprechende Behandlungsoption. Obwohl medizinisches Cannabis kein Heilmittel gegen die Lyme-Borreliose ist, kann es die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessern. Zahlreiche Studien bestätigen die positiven Auswirkungen von Cannabinoiden bei Kopfschmerzen, Arthritis und chronischen Schmerzen.[2]

Dermatologische Verwendungen von medizinischem Cannabis, wie sie von Dispensarien in Kanada, den Vereinigten Staaten und Europa bestätigt wurden, schließen die Behandlung von Lyme-Borreliose ein. Zur Bestätigung der Indikationen, der Wirksamkeit und der Sicherheit von medizinischem Cannabis sind weitere Untersuchungen erforderlich.[3]

Die wissenschaftliche Gemeinschaft erkennt an, dass Cannabidiol (CBD), eines der bekanntesten Cannabinoide in der Cannabispflanze, für die entzündungshemmenden, neuroprotektiven und analgetischen Eigenschaften ohne psychoaktive Wirkung verantwortlich ist. CBD gilt daher als ideale natürliche Alternative zu herkömmlichen Medikamenten bei bestimmten Krankheiten wie der Lyme-Borreliose.

[1] Report Lyme borreliosis, High Council of Public Health, 28 March 2014.

[2] Eric P.Baron, Philippe Lucas, Joshua Eades, Olivia Hogue, Patterns of medicinal cannabis use, strain analysis, and substitution effect among patients with migraine, headache, arthritis, and chronic pain in a medicinal cannabis cohort J Headache Pain. 2018, 19(1): 37.

[3] Lim, M.; Kirchhof, M.G. Dermatology-Related Uses of Medical Cannabis Promoted by Dispensaries in Canada, Europe, and the United States. J. Cutan. Med. Surg. 2018, 1203475418808761

Qualität zum besten Preis
Qualität zum besten Preis