Autismus und Cannabinoide

23.02.2022

Autismus ist eine sehr variable Krankheit. 

Es handelt sich dabei um eine neurologische Entwicklungsstörung und die Ursache, die Symptome wie auch der Schweregrad können stark variieren. Die Betroffenen haben meist Probleme mit anderen Menschen oder auch mit der Umgebung umzugehen.

Unter den Begriff Autism Spectrum Disorder (TEA) fallen beispielsweise zum einen der Autismus und zum anderen auch das Asperg Syndrom. Weiterhin fallen Entwicklungsstörungen ebenfalls unter diesem Begriff.

Leider konnten bisher die Ursachen von Autismus noch nicht wirklich ermittelt werden. Allerdings gehen Wissenschaftler davon aus, dass genetische Faktoren hinter dieser Erkrankung stecken. Es gibt aber auch Wissenschaftler, die auch Arzneimittel oder Schadstoffe wie auch auf den MMM-Impfstoff verweisen, und der Meinung sind, dass diese Faktoren Autismus auslösen. Belegt werden konnte diese These bisher jedoch nicht.

Fakt ist, dass Autismus nicht geheilt werden kann. Zur Behandlung wird Antipsychotika verabreicht, obwohl sich in Studien gezeigt hat, dass diese Behandlung absolut unwirksam ist. Zudem haben diese Medikamente jede Menge Nebenwirkungen.

In der Zwischenzeit entscheiden sich immer mehr Eltern, CBD Öl bei Autismus anzuwenden. Auch Cannabis bzw. medizinisches Cannabis wird für die Behandlung genutzt. Es gibt zwar noch keine aussagekräftigen Studien, schenkt man aber den Eltern glauben, können medizinisches Cannabis und CBD bei Autismus hilfreich eingesetzt werden.


Warum wirkt CBD bei Autismus?

Dies liegt am körpereigenen Endocannabinoid System, welches selbst Cannabinoide produziert. Ist der Mensch krank oder steht unter Stress, wird die Produktion der Cannabinoide eingestellt. Da an das Endocannabinoid System auch Rezeptoren angebunden sind, die im ganzen Körper verteilt sind, werden diese nicht mehr mit Cannabinoiden versorgt und können so bestimmten Funktionen oder Problemen im Körper nicht mehr entgegenwirken. Werden nun aber Cannabinoide, wie etwa CBD von außen zugeführt, kann das CBD mit den Rezeptoren interagieren und so die Funktionen aufrechterhalten.

Zudem haben Forscher festgestellt, dass der Mangel an körpereigenen Cannabinoiden auch Ursache für Erkrankungen sein kann. Weiterhin wurde in einer Untersuchung festgestellt, dass CB1-Rezeptoren, wenn sie denn aktiv sind, Oxytocin freisetzen. Diese Substanz kann zum Beispiel auch mit Anandamid, einem Glücksmolekül, interagieren und es im Gehirn freisetzen. Somit kann die Stimulierung des Endocannabinoidsystems helfen, dass autistische Personen sich weniger isolieren und gleichzeitig besser mit anderen Menschen und ihrer Umwelt zurechtkommen.

Des Weiteren fanden Wissenschaftler heraus, dass auch die CB2-Rezeptoren im Gehirn einen wesentlichen Teil dazu beitragen, dass CBD bei Autismus zu wirken scheint. Die Rezeptoren haben einen neuroprotektiven Effekt und können somit positiv bei Autismus wirken.

Es gab schon lange Anhaltspunkte, dass Cannabidiol (CBD) Kindern und Jugendlichen hilft, wie es bisher keine andere Behandlung oder Medikation konnte. 


Als erstes Land weltweit genehmigte Israel 1992 die Verwendung von medizinischem Marihuana. Genau wie Kanada und die Niederlande wird dieses medizinische Programm vom Staat unterstützt und von der Regierung bezahlt.

Tamir Gedo, CEO von "Breath of Life Pharma*", welche das Cannabisöl für die Teilnehmer der Studie herstellen, gab an, dass eine Mutter ihm folgendes mitteilte: "Mein Kind spricht ununterbrochen. ... Er hat zuvor nie auch nur ein Wort gesagt. Und er ist zwölf Jahre alt." Natürlich gibt es auch Bedenken von außen, was die Studie anbelangt. Kinderärzte aus Amerika befürchten Schäden am Gehirn der Teilnehmer/innen aufgrund der frühen Einnahme von Cannabis. 

Doch Gedo sieht das anders:

 andere Medikamente wie Opioide schaden den Kindern viel mehr. "Diese Familien haben keine andere Hoffnung."


In Deutschland wird die Zahl von Autisten auf rund 35.000 geschätzt.

"Breath of Life Pharma" (BOL Pharma) wird von einem erfahrenen Team von medizinischen Experten, Wissenschaftlern und Cannabis Business Experten geleitet, die große Erfahrungswerte in Sachen Klinischen Studien, präzisen Anbau, Landwirtschaft und Marketing von pharmazeutischen und gesundheitlichen Produkten. BOL Pharma besitzen zudem die größte Cannabis Plantage in Israel, die für medizinische Zwecke genutzt wird. 

Ihre Spezialgebiete umfassen Immunologie (Multiple Sklerose, Fibromyalgie), Schmerztherapie (Chronische Schmerzen, Neurologische Schmerzen), Gastrointestinal Krankheiten (IBD), Rheumatologie (Osteoarthritis), Dermatologie (Psoriasis, Atopische Dermatitis).


Direkt vom Bauern aus erster Hand

Beste Qualität und maximale Reinheit zu einem fairen Preis, damit auch Sie die wertvolle Wirkung der Hanfpflanze sicher, legal und nachhaltig für sich entdecken können.

NUR eine Pflanze
NUR eine Pflanze

Quelle: https://www.hanf-magazin.com/ -  vitamine.com