Nierenerkrankungen

06.02.2020

Kann CBD gegen Nierenerkrankung helfen und wie effektiv ist es?

Wie die meisten Krankheiten gehen auch Nierenerkrankungen mit teilweise heftigen Symptomen einher. Darunter fallen nicht nur Schmerzen, sondern zum Beispiel auch hohes Fieber oder Schüttelfrost. Weiter ist eine Nierenerkrankung so gefährlich, da schnell andere Organe in Mitleidenschaft gezogen werden können. CBD verfügt über ein vielseitiges Spektrum in seinen Wirkungen. Zum einen wirkt CBD regulierend, hemmend und eindämmend. Und zum anderen antiseptisch und stimulierend.

Besonders interessant ist, dass zum Beispiel bei einer chronischen Nierenerkrankung über lange Zeit chemische Medikament eingenommen werden müssen. Diese müssen aber auch wieder durch die Nieren abgebaut werden. CBD hingegen ist auf rein pflanzlicher Basis und stellt so keine weitere Belastung für die Niere dar. CBD kann ohne weitere Nebenwirkungen über einen sehr langen Zeitraum hinweg, eingenommen werden.

Da CBD auch äußerst vielversprechend gegen Entzündungen eingesetzt wird, stellt es bei den meisten Nierenerkrankungen ebenfalls eine potenzielle Arznei dar. Weiter wirkt CBD auch zeitnah schmerzlindernd. Nierensteine lassen sich zum Beispiel in den meisten Fällen nur durch einen operativen Eingriff entfernen. Doch kann CBD den Weg bis zu dem Eingriff durch seine schmerzlindernde Eigenschaft erheblich erleichtern. So können krankheitsbedingte Schübe eingedämmt und sogar auch ganz geblockt werden.

Cannabidiol wirkt zudem auch noch durchblutungsfördernd. Das ist für eine erkrankte Niere ein besonders wichtiger Aspekt, da so eine gute Durchblutung des Organs ermöglicht wird. Da CBD ebenfalls auch den Gewebezellen-Aufbau stimuliert, kann eine erkrankte Niere auch davon profitieren.

Die Niere und die Leber sind die wenigen Organe im menschlichen Organismus, die sich durch Neuzellen schnell regenerieren können. Da eine Nierenerkrankung auf oftmals durch Viren oder auch Bakterien entstehen kann, ist das antiseptisch wirkende CBD auch bei solch einem Fall ein potenzielles Heilmittel.


Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen:

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung und sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung, oder Verhütung von Krankheiten gedacht.Sie ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung, oder Beendung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeit oder Schäden die Sie aus der Anwendung oder hier dargestellten Informationen oder Produkte ergeben.Alle Texte erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Informationen garantiert werden.