Birnenkuchen mit Hanfmehl

01.12.2020

Backen mit Hanf

Roggenmehl, Weizenmehl oder auch Dinkelmehl sind altbekannte Zutaten in der Küche. Doch haben Sie schon einmal mit Hanfmehl gebacken ? 


Ein paar Grundinformationen zu Hanfmehl in der Küche 

Hanfmehl wird durch die sorgfältige Vermahlung der Saat gewonnen, dadurch ist es besonders gut aufgeschlossen und die Inhaltsstoffe somit sehr schnell für den Körper verfügbar. Mit seinem leicht nussigen Geschmack ist reich an pflanzlichem Eiweiß, Ballaststoffen und eine Omega-3-Quelle. Es liefert dem Körper zudem wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen und Zink.

Hanfmehl hat 3,1% Kohlehydrate. Dagegen hat Weizenmehl nur 10% Eiweiß. Hanfmehl hält hier mit knapp 30% dagegen. Auch in der Kalorienzufuhr tun sich Übergewichtige, Ernährungsbewusste und Diabetiker mit dem Hanfmehl einen echten Gefallen. 100 Gramm Hanfmehl haben gerade einmal 290 kcal. Weizenmehl hat mit 343 kcal immerhin fast 50 Kalorien mehr.

Leider funktioniert es aus technischen Gründen nicht, das Hanfmehl vollständig als Ersatz für das Weizenmehl zu verwenden. Zum Backen von Brot, Brötchen, Teilchen und Kuchen benötigen Sie immer einen Teig, der einen inneren Zusammenhalt liefern kann. Dazu sind die speziellen Klebe-Eiweiße, wie es sie nur im Weizen gibt, unbedingt notwendig. Wenn Sie einmal eine Pizza mit Roggenmehl oder Weizenmehl zubereiten, sehen Sie den Unterschied schnell: Der Teig aus Weizenmehl ist schön zäh, rollbar, knetbar und lässt sich schön formen. Roggenteil ist aber mehr oder weniger nichts weiter als ein Matsch ohne jede Konsistenz. So ähnlich verhält es sich mit dem Hanfmehl.

Jedes Hanfmehl-Gebäck braucht daher einen Teig, der auch Weizenmehl enthält. Als maximal mögliches Verhältnis werden 30% Hanfmehl zu 70% Weizenmehl empfohlen. Wird das Hanfmehl weiter gesteigert und das Weizenmehl dagegen reduziert, riskieren Sie stets dass Ihre Backwaren zusammen fallen.

Birnenkuchen mit Hanfmehl


Dazu benötigt Ihr:

4 Eier

Zitronensaft

5 EL Rahm

80g Vollkornzucker

Zimt

Kardamon

60g Hanfmehl

100g Vollkorndinkelmehl

Backpulver

2 Birnen

Zubereitung

                                Zuerst trenne ich die Eier. Eigelb, Rahm, Vollrohrzucker, Zimt, Kardamon, mixe ich schaumig dann                                                          vermenge ich das Hanfmehl darunter. Anschließend vermische ich das  Vollkorndinkelmehl mit                                    Backpulver und mische es ebenso unter die Masse. Eiklar schlage ich mit etwas Zitronensaft steif und hebe es unter die           Dottermasse. Den Teig streiche ich nun in eine gefettete und bemehlte Form um ihn noch mit den in scheiben geschnittenen Birnen zu verzieren. Anschließend bei 170 Grad für ungefähr 30 Minuten in das Backrohr     

                                                                  

Gutes gelingen wünscht

Familie Rahm-Steiner