Mögliche Linderung bei Bandscheibenvorfall

18.02.2020

Wie kann CBD unterstützend wirken?

Um zu verstehen, wie CBD bei degenerativen Bandscheibenerkrankungen angewendet wird, musst Du Dich zuerst mit den Möglichkeiten von Cannabidiol vertraut machen. Das zweithäufigste Cannabinoid in der Cannabis-sativa-Pflanze stellt eine potenzielle Behandlungsform für solche Krankheiten wie das Dravet-Syndrom und chronische Schmerzen dar, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

CBD wird weithin als Entzündungshemmer akzeptiert und nimmt mittlerweile auch als Ergänzungsmittel für die Gesunderhaltung der Psyche Fahrt auf. CBD ist nicht-psychoaktiv und verursacht, soweit bekannt, keinerlei Nebenwirkungen. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass die Erforschung von CBD noch nicht abgeschlossen ist und es in fast ganz Europa nicht als Arzneimittel anerkannt wird - obwohl man das Potenzial durchaus wahrnimmt. Es bedarf vieler weiterer Tests im großen Maßstab, bevor es sich in den Augen der Medizin vorwärts bewegt.

CBD UND DEGENERATIVE BANDSCHEIBENERKRANKUNGEN

CBD zeigt großes Potenzial, wenn es als Mittel in der Schmerzbehandlung bei degenerativen Bandscheibenerkrankungen verwendet wird. Es besitzt auch die Fähigkeit, einige der negativen Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten auszugleichen. Opioide, die für akutes und chronisches Schmerzmanagement eingesetzt werden, weisen ein großes Suchtpotenzial auf und stellen deutlich größere Gesundheitsrisiken dar, als THC und CBD.

Personen, die an einer schweren degenerativen Bandscheibenerkrankung oder chronischen Schmerzen leiden, erleben oft psychische Symptome der Angst und/oder Depressionen. Glücklicherweise erweist sich CBD als nützlich darin, die Angst abzumildern. Nach der Einnahme beschert das Cannabinoid eine angenehme physiologische Sedierung und seelische Entspannung.

Einige der am häufigsten zitierten medizinischen Implikationen von CBD sind seine entzündungshemmenden Eigenschaften. Tatsächlich fördert CBD die natürliche Unterdrückung von Entzündungen und bietet eine vielversprechende Alternative und Ergänzung zu verschreibungspflichtigen Medikamenten.

DER "ENTOURAGE EFFECT"

Eine wichtige Rolle in der Diskussion über die CBD-Medizin spielt der synergistische "**Entourage Effect". Dr. Ethan Russo war der erste, der im Jahr 2011 die synergistische Kraft von CBD und anderen pflanzlichen Verbindungen aus Cannabis bei der Verabreichung als ganzheitliche Therapien - und nicht in Isolation - diskutierte. Einige Arzneimittel auf dem Markt sind Isolate von THC und CBD, die sich als weniger leistungsfähig, wenn nicht manchmal sogar als völlig ineffektiv erweisen.

Im Gegensatz zu anderen Geweben im Körper, bestehen Bandscheiben aus fibrösem Knorpel und erhalten keinen ausreichenden Blutdurchfluss. Deshalb können sich die Bandscheiben nicht selbst heilen, sobald ein Schaden entstanden ist. Es wird dann viel schwieriger, die Mobilität wiederzuerlangen und es ist fast unmöglich, bestehende Schäden vollständig zu reparieren. Eine Hauptursache für Scheibendegeneration sind Entzündungen und Schwellungen, die durch verschiedene Auslöser bewirkt werden können.


Quelle: https://www.royalqueenseeds.de/